top of page
  • AutorenbildZündorf Kampfkunstakademie

Das Codewort - Sicher auf dem Heimweg!

In unserem letzten Kids Unterricht habe ich über die Gefahren gesprochen, die jedem Kind auf dem Heimweg auflauern könnten. Mitunter sind Angreifer und vor allem Pädophile sehr intelligente Menschen...



Sie versuchen über Mitleid, Empathie, Angst oder Panik, mit deren Hilfe Sie Ihre beabsichtigte Tat umsetzen können, Zugang zum Opfer zu erhalten.


Natürlich hilft es, wie wir es im Training unzählige Male üben, dem Fremden unmissverständlich zu vermitteln "das er abhauen soll, weil wir ihn nicht kennen!"


Doch ein Satz wie: "Mama schickt mich, sie liegt ganz schwer verletzt um Krankenhaus. Komm ganz schnell mit, damit wir schnell zu ihr können!" Verändert die Denkweise eines Kindes enorm.


So ist es jetzt in Handlungszwang. Was tue ich? Mama braucht mich! Ich will zu Mama! Aber ich kenne den Mann gar nicht! Ach egal, es geht um Mama... spinnt dieses Szenario weiter!


Abhilfe schafft hier ein Codewort. Sollte also jemand von euch beauftragt werden, euer Kind von der Schule abzuholen (gehen wir von einer absolut chaotischen Notlage aus!) so muss euer Kind das Codewort verlangen. Ist dieses richtig, so darf es mit dem Gegenüber mitgehen.


Wie erhalten wir aber ein sicheres Codewort? Man könnte ja über RATEN an die Lösung kommen!


Nutzt einfach den Zufall! In einer nur euch bekannten Situation mag Beispielsweise ein völlig witziges Wort gefallen sein, das zur Situation nicht passt, aber euch nicht mehr aus dem Kopf will. Dieses Wort lässt sich nicht mittels Logik ermitteln, sondern ist REINER ZUFALL. Der beste Codegenerator von allen.


Als Beispiel: "Welches Wort hat Mama vor 2 Wochen gesagt, als wir im Garten standen und Papa sich halb tot gelacht hat?"

Weiß man hierauf keine Antwort, ist klar ersichtlich, daß es niemand sein kann, der von Mama oder Papa geschickt wurde. Also: LAUFEN! Rufen! Auf sich aufmerksam machen!


Das Codewort sollte in regelmäßigen Abständen erneuert werden!


Zum Schluss gilt natürlich: Wenn eine dir nicht so ganz bekannte Person dich anspricht, nutzt du natürlich erst das im Training erlernte, gehst auf Abstand und machst auf dich aufmerksam!


Sollte es eine Notlage geben, ist natürlich mit bekannten Gesichtern besser geholfen. Aber wie das Leben manchmal so will, kann nur der entfertne Nachbar vllt gerade zur Stelle sein...


Sicher ist sicher...! ✌️


Apropos sicher: auf ins Training, üben! 😎👍

36 Ansichten
bottom of page